Sorgfalt, Tradition & beste heimische Zutaten...

Wie schon zu Zeiten der Benediktiner werden die Zwiefalter Bierspezialitäten aus feinsten regionalen Rohstoffen gebraut. Hier, wo die Natur noch intakt und unbelastet ist, haben alle Zutaten der Zwiefalter Köstlichkeiten ihren Ursprung: Kristallklares Wasser aus dem Klosterbrunnen, selektierte Braugerste von den Feldern der Schwäbischen Alb und bester Tettnanger Hopfen.

Die Verträge mit den Erzeugern unserer Alb-Braugerste werden in guter Tradition per Handschlag, wie hier mit Familie Wagner aus Gomadingen, besiegelt.

Das Brauwasser:

Der eigene Klosterbrunnen ist das Heiligtum unserer Brauerei. Sein klares, edles Nass ist der Grundstoff all unserer Köstlichkeiten. Die Quelle liegt 130 m unter dem Brauereigelände und ist durch Juragestein gefiltert. Das Zwiefalter Brauwasser sorgt für den weichen Geschmack unserer Biere.

Die Braugerste:

Rund 30 Landwirte auf der Alb bauen exklusiv für uns die Zwiefalter Alb-Braugerste an. Inmitten der unbelasteten Natur des Biosphärengebiet Schwäbische Alb gedeiht nach integrierter und kontrollierter Anbauweise eine Braugerste von besonders gutem Geruch und Geschmack. Dies ist uns im Vergleich zu handelsüblicher Ware auch einen deutlichen Aufpreis wert, der „unseren“ heimischen Landwirten zu Gute kommt.

Der Hopfen:

Der Hopfen: Er gilt als die „Seele des Bieres“ und schenkt dem Bier Aromen von herb bis blumig. Der Hopfen für unsere Biere wächst im oberschwäbischen Tettnang. Dort baut Familie Bentele auch exklusiv für uns den Zwiefalter Kloster-Hopfen an – eine längst vergessen Hopfensorte, der unser Pilsner Hell sein feinherbes Aroma verdankt.